Menü

Attac Wiesbaden Veranstaltungen 2021


Letzte Warnung - Heißzeit in Sicht!

aus der Sendereihe von Attac Wiesbaden: "Attac vor Ort"

Lesung aus dem Buch "Heisszeit" von Mojib Latif und
Interview mit dem Autor

am 16.04.2021 18-19 Uhr auf Radio Rheinwelle 92,5 Mhz

Interviewer und Moderator: Dirk Vielmeyer

Die Premieresendung am Freitag den 19. März um 18.00 Uhr musste leider wegen technischer Probleme abgebrochen werden. Die Sendung wird wiederholt am 16.04.2021 und hat den Titel "Letzte Warnung - Heißzeit in Sicht!". Sie  beschäftigt sich mit der sich weiter zuspitzenden, globalen Klimakrise. Unser Mitglied und Vorsitzender des Wiesbadener Klimaschutzbeirates Dirk Vielmeyer hat den renommierten Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif interviewt und spricht mit ihm unter anderem über sein aktuelles Buch "Heißzeit".

Die Sendung wird später in der Mediathek Hessen unter www.mediathek-hessen.de nachhörbar sein.

Vorschläge und Kritik zum Thema gerne an klimaschutz@zukunft-wiesbaden.de

Wir freuen uns auf Sie als Hörer:in!


Bedingungsloses Grundeinkommen Vortrag von Jürgen Drieschmanns

Sendung bei Radio Rheinwelle 92,5 Mhz
am 11.06.2021 von 18 bis 19 Uhr

Eine alte immer wieder diskutierte und geforderte Idee hat in der Corona-Zeit eine neue Dimension bekommen. Das bedingungslose Grundeinkommen. Unabhängig von dieser Aktualität soll in unserer Sendung ein solches Vorhaben beleuchtet werden. Insbesondere Befürworter werden zu Wort kommen, aber auch die kritischen Anmerkungen seiner Gegner. Finanzierungsfragen spielen genauso eine Rolle wie das dahinter stehende Menschenbild.

Der Text der Sendung ist hier abrufbar.


Mit Steuern zu mehr Gerechtigkeit? Sendung auf Radio Rheinwelle 6. August 2021 18 Uhr

In der Reihe "Attac vor Ort" senden wir bei Radio Rheinwelle auf 92,5 MHz am 6. August 2021 von 18 bis 19 Uhr ein Interview von

Jürgen Drieschmanns im Gespräch mit Detlev von Larcher

Je größer die Probleme der Menschheit und einzelner Gesellschaften werden, um so mehr richtet sich der Blick auch auf das jeweilige Steuersystem. Wie kann das Auseinanderdriften von Ländern in Arme und Reiche verhindert werden? Wie lässt sich die Steuervermeidung multinationaler Konzerne erfolgreich bekämpfen? Wie kann die Wertschöpfung in profitablen Bereichen zur Finanzierung der Staatsaufgaben herangezogen werden? Der Attac-Steuerexperte Detlev von Larcher wird uns Antworten geben, die die Forderungen und Vorschläge von Attac deutlich machen. Ebenso wird auf die aktuelle Situation eingegangen - 130 Länder der Welt haben sich auf eine Mindeststeuer geeinigt. Wird jetzt alles besser?

Das Interview mit Detlev von Larcher können Sie hier nachlesen.


Kinder der Ungleichheit - wie sich die Gesellschaft ihrer Zukunft beraubt Vortrag Prof.Dr. Cristoph Butterwegge am 23.08.2021

Einem Veranstalterkreis, bestehend aus den örtlichen Gliederungen des DGB, der GEW, der Ev. Kirche, der Kath. Erwachsenenbildung, von Attac und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, ist es gelungen,

Herrn Prof. Dr. Christoph Butterwegge, zur erstmaligen Präsentation seines neuen Buches "Kinder der Ungleichheit - wie sich die Gesellschaft ihrer Zukunft beraubt" ( https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wirtschaft-gesellschaft/politik/kinder_der_ungleichheit-16826.html )

am Montag dem 23.08.2021 um 19.30 Uhr ins Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38 a, 65183 Wiesbaden,

zu gewinnen. Der Eintritt ist kostenlos, aber Masken sind mitzubringen. Die Diskussion moderiert Dirk Fellinghauer, Chefredakteur des Stadtmagazins "Sensor".

Prof. Butterwegge nimmt sich vor, ein kleines Kunststück zu vollbringen: er will wesentliche Inhalte der komplexen Sachverhalte und Zusammenhänge, die er als Politik- und seine Frau Carolin als Sozialwissenschaftlerin in 9 reich gegliederten Kapiteln auf 300 Seiten in ihrem ersten gemeinsamen Buch zusammengetragen haben, in 30-40 Minuten vortragen. Als erfahrenem Redner wird ihm dies weitgehend gelingen; allerdings bedarf es der kritischen Nachfragen aus dem Publikum in den folgenden 60-70 Minuten, um den Vortrag mit Fakten und Erfahrungen aus Wiesbaden zu konfrontieren oder auch zu ergänzen, um das Thema des Buches und des Vortragsabends möglichst tief auszuloten.

In der Hoffnung, dass die momentan geltenden Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch am Veranstaltungsdatum noch gelten, bitten wir Sie schon jetzt, möglichst früh zum Georg-Buch-Haus zu kommen, um eingelassen zu werden und um einen der zahlenmäßig begrenzten Sitzplätze zu erhalten. Dort können, nach dem ausgehandelten Hygieneplan, die Masken abgelegt werden, bei Bewegung im Raum sind sie jedoch zu tragen. Über weitere Details werden wir Sie am Eingang des Georg-Buch-Hauses informieren.


Wohnungsmarkt auf Abwegen Sendung Radio Rheinwelle 01. Oktober 2021 18 Uhr

In der Reihe "Attac vor Ort" senden wir bei Radio Rheinwelle:

Mietenexplosion und Wohnungsnotstand

mit Hans-Georg Heinscher

am 01.10.2021 von 18 bis 19 Uhr

Wohnen in Großstädten und deren Umland ist für viele Normalverdiener zum Problem geworden. In Wiesbaden sind 76 Prozent der Einwohner Mieter. Die Mietsteigerungen in den vergangenen 20 Jahren führen dazu, dass viele mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für das Wohnen ausgeben müssen, manche sogar mehr als 50 Prozent.
Die Anzahl der Sozialwohnungen ist nach Auslaufen der Mietpreisbindung von ursprünglich über 3 Millionen auf 1 Million gesunken.
Was können Kommunen gegen die Spekulation mit Wohnraum und Bodenpreisen tun?


Halbierte Demokratie? Lesung von Armin Nufer bei Radio Rheinwelle 29.10.2021 18-19 Uhr

Der Schauspieler Armin Nufer liest aus dem Buch von Andreas Fiesahn:
Hinter verschlossenen Türen: Halbierte Demokratie?
Untertitel: Autoritären Staat verhindern, Beteiligung erweitern
auf Radio Rheinwelle UKW 92,5 Mhz
am 29. Oktober 2021 von 18 bis 19 Uhr.

Im Rahmen unserer Sendereihe "Attac vor Ort" liest Armin Nufer mit freundlicher Genehmigung des VSA-Verlages aus dem o.g. Buch, das in der Reihe Attac-Basistexte 2017 erschienen ist.
Aus dem Kladdentext: "Demokratie wird gefeiert und missbraucht. Sie befindet sich gleichzeitig in einer tiefen Krise. Aber was ist eigentlich Demokratie? Der Text gibt einen Überblick über Ansprüche an die Demokratie und kontrastiert sie mit der Wirklichkeit der Repräsentation..."


Nur verbunden zu sein, reicht noch nicht zum Leben Sendung auf Radio Rheinwelle am 26.11.2021 18 Uhr

Die Pandemie und Erich Fromms Beziehungstheorie.
Elias Jungheim im Gespräch mit Rainer Funk

Im Rahmen der Sendung auf Radio Rheinwelle am 26. November 2021 um 18.00 Uhr auf 92,5 Mhz oder auf www.radio-rheinwelle.de und danach im Podcast https://www.mediathek-hessen.de

Was wäre gewesen, wenn es angesichts der Kontaktverbote,  Quarantäneauflagen, Abstandsregeln, Maskenpflicht keine sozialen Medien, keine Emails, SMS, Messages und Internet-Connectedness gegeben hätte? Kaum vorstellbar, ohne diese Möglichkeiten des Verbundenseins zu überleben. Für viele war es kaum auszuhalten, zuhause bleiben zu müssen, keine Party, keine Szene, kein Feiern, kein Sport, keine Kneipe, kein Nachtleben, keine Stimmung, kein Singen, kein Literaturkreis, kein Kindergarten, keine Schule, kein Hörsaal...

Dass das Selbsterleben und Miteinander so sehr auf das Sinnliche, Leibhaftige, die Berührung, das Atmosphärische, die Mimik, das Gemeinsame angewiesen ist, macht überdeutlich, dass der Mensch ein Beziehungswesen ist und dass das elektronische Verbundensein allein zum Leben nicht reicht.

Die Psychologie Erich Fromms fragt vor allem nach den gesellschaftlich praktizierten Bezogenheitsformen. Dieser Blickwinkel eröffnet weitreichende Erkenntnisse über das Leiden an der Pandemie und über die Folgen -  vielleicht auch über eine neue Achtsamkeit für das direkte und solidarische Miteinander.

Elias Jungheim, Vorstandsmitglied der Internationalen Erich Fromm-Gesellschaft sucht das Gespräch mit Rainer Funk, der Erich Fromms Schriften herausgegeben hat und Fromms Assistent war.