Menü

Attac Wiesbaden Veranstaltungen 2020


Lesung Radio-Rheinwelle 13.11.2020 16-17 Uhr Armin Nufer liest aus zwei Büchern von Tahar Ben Jelloun

Im Rahmen der WIR Kampagne in Wiesbaden, gestaltet Attac eine Lesung mit Armin Nufer, Sprecher und Schauspieler, auf Radio Rheinwelle, er liest aus zwei Büchern von Tahar Ben Jelloun.

In PAPA, WAS IST EIN FREMDER? spricht der Autor mit seiner 10 jährigen Tochter über Rassismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit, in DIE SCHULE DER ARMEN erklärt ein Lehrer in einer Dorfschule irgendwo in Afrika seinen Schüler*innen wie Kinderarbeit, Ausbeutung, Analphabetismus und Armut zusammenhängen, und dass nur Bildung und Aufklärung helfen können, aus dem System auszubrechen. Leicht verständliche und erhellende Texte über die Ungerechtigkeit der Welt.

Tahar Ben Jelloun, geboren 1947 in Fes, ist ein frankophoner, marokkanischer Autor und Psychotherapeut und lebt heute in Paris.

Sie hören die Lesung auf: Radio Rheinwelle 92,5 MHz, am Freitag 13. Nov. 2020, von 16 - 17 Uhr.


Interview: Das Märchen vom Grünen Wachstum Sendung bei Radio Rheinwelle am 23.10.2020

Interview mit Bruno Kern zu seinem Buch

"Das Märchen vom grünen Wachstum"

am Freitag, 23. Oktober 2020 von 16.00 bis 17:00 Uhr

bei Radio Rheinwelle 92,5 Mhz (UKW)

Bruno Kern plädiert für eine solidarische und nachhaltige Gesellschaft. Er hinterfragt den "green new deal" und fordert eine industrielle Abrüstung, die die kapitalistische Wirtschaft durch eine öko-sozialistische ersetzt.
Eindringlich warnt er vor den Grenzen marktkonformer Lösungen für die Zangengriffskrise aus Klimakollaps und Erschöpfung der Energie- und Rohstoff-Ressourcen. Die Kapazitäten der alternativen Energiequellen werden nicht ausreichen, den heutigen Bedarf zu decken.
Wie schaffen wir eine solidarische Gesellschaft, die mit wesentlich weniger Ressourcen auskommt?

Die Sendung wird aufgezeichnet und ist anschließend als Podcast auf Mediathek Hessen bzw. www.attac-wiesbaden.de abrufbar.


"Ein Mann seiner Klasse" - Lesung Armin Nufer Reihe: Kinder- und Jugendarmut in Wiesbaden

Ein Mann seiner Klasse

LESUNG UND GESPRÄCH

Armin Nufer liest aus dem Roman von Christian Baron:

EIN MANN SEINER KLASSE“

am Freitag, den 4. September 2020, von 15.00 bis 17.00 Uhr
auf Radio Rheinwelle 92,5 Mhz (UKW)

Christian Baron erzählt die Geschichte seiner Kindheit in den 1990er Jahren und beschreibt, was es bedeutet, in diesem reichen Land in Armut aufzuwachsen. Wie es sich anfühlt, als kleiner Junge männliche Gewalt zu erfahren. Was es heißt, als Jugendlicher zum Klassenflüchtling zu werden. Was von all den Erinnerungen bleibt. Und wie es ihm gelang, seinen eigenen Weg zu finden. Das Buch offenbart vieles von dem, was in unserer Gesellschaft im Argen liegt.

Christian Baron wurde 1985 in Kaiserslautern geboren. Er studierte Politikissenschaft, Soziologie und Germanistik in Trier. Nach Stationen bei verschiedenen lokalen und überregionalen Zeitungen sowie Veröffentlichungen arbeitet er seit 2018 als Redakteur bei der Wochenzeitung der Freitag.

Armin Nufer, Wiesbadener Schauspieler, Sprecher und Regisseur, spricht im Interview mit Christian Baron über Scham und Stolz, über Kinderarmut und die daraus resultierenden Auswirkungen auf Schule, Beruf und Leben.
Auch gehen beide der Frage nach, was es gesellschaftlich und sozialpolitisch im Umgang mit Kinderarmut an Lösungsstrategien braucht.

Auf Mediathek Hessen ist hier der Podcast anzuhören.
Das Buch: Christian Baron „Ein Mann seiner Klasse“ ist in jeder Buchhandlung erhältlich.


Öffentliche Vorträge sind ab 14.03.2020 ABGESAGT!

Aufgrund der Beschränkungen durch den Kampf gegen das Corona-Virus wurden alle geplanten Veranstaltungen ab März abgesagt.
Jedoch werden wir über andere Kanäle (z.B. Radio Rheinwelle) Vorträge und Diskussionen anbieten. Siehe auch: Startseite


Kinderarmut in einer reichen Stadt Kinder- und Jugendarmut in Wiesbaden am 3.März 2020

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe unter dem Motto "Jedes Kind ist wertvoll!" rufen verschiedene Initiativen (auch Attac Wiesbaden) zur folgender Veranstaltung auf:

Jedes 5.Kind... KInder- und Jugendarmut in Wiesbaden

Vortrag und Diskussion mit Beate Hock und Rabea Krätschmer-Hahn, Abteilungsleitung Grundsatz und Planung, Landeshauptstadt Wiesbaden
und anschließende Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen der Wiesbadener Rathausfraktionen.

Am 3.März um 19.00 Uhr im Roncallihaus, Eintritt frei

Kinder und Jugendliche, die in Armut aufwachsen, gibt es auch in einem reichen Land wie Deutschland, gerade auch in Wiesbaden. 
Was sind die Ursachen, woran zeigt sich Armut und wie wirkt sie sich aus?
Welche Ansätze gibt es bereits, um Kinder- und Jugendarmut zu bekämpfen.


Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk am 27.02.2020 19:00 Uhr

"Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk" ist als Treffpunkt für Interessierte gedacht,
die sich inhaltlich mit einzelnen Themen auseinandersetzen wollen.

Die Treffen finden unregelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im Tag.Werk, Bismarkring 6 statt.

Thema diesmal: Mietpreisexplosion und Wohnungsnotstand in Deutschland
Hans-Georg Heinscher führt mit einem Referat in das Thema ein.
In der anschließenden Diskussion wird es um Fragen gehen wie:
- wie kann der explosive Mietenanstieg begrenzt werden?
- was müssen Kommunen tun, um preiswerten Wohnraum zu schaffen?
- welche Steuern können die Spekulation mit Boden und Mieten bremsen?

27.02.2020 um 19:00 Uhr im Tag.Werk


Vortrag Dominik Piétron: Plattform-Kapitalismus 12.02.2020

Fortsetzung des Themas "Die fünf Giganten..." zur Macht der Internetkonzerne:

Plattform-Kapitalismus
Privatisierung der Märkte?

Vortrag und Diskussion mit
Dominik Piétron
Soziologe an der Humboldt-Universität zu Berlin

Mittwoch, den 12. Februar 2020, 19.30 Uhr

Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38a, Wiesbaden
Eingang Wellritz-Café
Eintritt frei
 

Eine Handvoll digitaler Plattformen kontrolliert einen wachsenden Anteil des Online-Handels. Digitale Monopole wie Google, Amazon und Facebook aber auch kleinere Plattformen wie AirBnB, Flixbus oder Lieferando strukturieren den Marktzugang für externe Händler und Dienstleister und versetzen sie so in neue ökonomische Abhängigkeiten.
Zudem sind große Plattformkonzerne häufig über mehrere Geschäftsbereiche hinweg integriert, so dass sie auch ihre eigenen Waren und Dienstleistungen auf dem eigenen Online-Marktplatz vermarkten. Infolgedessen verlieren digitale Märkte ihren „neutralen“ Charakter - Ausbeutung, Diskriminierung und Überwachung von Drittanbietern sowie Selbstbevorzugung der Plattformen werden zum neuen Standard.
Der Sozialwissenschaftler Dominik Piétron analysiert zunächst die Dynamiken der Plattformisierung und erklärt, wie Plattformen zusehends Märkte „in Besitz nehmen“ und zu ihren Gunsten algorithmisch steuern. Er diskutiert anschließend, ob kartellrechtliche Eingriffe oder politische Regulierungen den Trend aufhalten können und inwiefern sich progressive Gesellschaftsentwürfe die Plattformlogik selbst zu Nutze machen können.


Filmvorführung: PUSH - Für das Grundrecht auf Wohnen. 16.01.2020 19:30 Uhr

PUSH
Für das Grundrecht auf Wohnen


Dokumentarfilm
mit Diskussion


Donnerstag, den 16. Januar 2020, 19.30 Uhr
Hilde-Müller-Haus, Wallufer Platz, Wiesbaden
Eintritt frei


Überall auf der Welt schnellen die Mietpreise in den Städten in die Höhe. Langzeitmieter werden aus ihren Wohnungen heraus gedrängt. PUSH wirft ein Licht auf eine neue Art des anonymen Hausbesitzers, auf unsere immer weniger bewohnbaren Städte und eine eskalierende Krise, die uns alle betrifft. Wohnungen sind Kapital um Geld anzulegen.

PUSH, der Dokumentarfilm des vielfach ausgezeichneten Regisseurs Fredrik Gertten untersucht, warum wir es uns nicht mehr leisten können, in unseren Städten zu wohnen. Eine Unterkunft ist ein fundamentales Menschenrecht, eine Voraussetzung für ein sicheres und gutes Leben. Aber in Städten weltweit werden die Chancen auf bezahlbare Wohnungen immer schwieriger. Wer sind die Akteure und was sind die Faktoren, die Wohnraum zu einem der größten Probleme der heutigen Zeit machen?