Attac Wiesbaden Veranstaltungen 2019

Vortrag Oliver Richters: Marktwirtschaft reparieren am 3.12.2019

Marktwirtschaft reparieren oder Kapitalismus überwinden?

Vortrag von Oliver Richters

am Dienstag, 3. Dezember 2019 um 19:30 Uhr
im Georg-Buch-Haus, Wiesbaden,
Wellritzstraße 38a
Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei

Hunderttausende Schüler gehen seit Monaten auf die Straße und fordern politische Maßnahmen gegen die Zerstörung der Ökosysteme und die Klimaerwärmung. Warum fangen die Politiker nicht einfach damit an, Milliarden umzulenken, schädliche Subventionen zu streichen und ein gerechtes und nachhaltiges Wirtschaftssystem aufzubauen?
Der in Wiesbaden geborene Physiker und Ökonom Oliver Richters, Koautor des Buches »Marktwirtschaft reparieren», zeigt schwerwiegende Konstruktionsmängel in der Wirtschaftsordnung auf. Ökologisch fatal wirkt, dass Wirtschaftswachstum alternativlos scheint, wenn man Massenarbeitslosigkeit und soziale Instabilität verhindern möchte. Der Ausweg kann eine neue gerechte Marktwirtschaft sein, die ökologische Nachhaltigkeit, ökonomische Stabilität und soziale Gerechtigkeit miteinander verbinden, statt sie gegeneinander auszuspielen.

Die gefährliche Dominanz der fünf Giganten, Vortrag 4.11.2019, 19:30, Georg-Buch-Haus

Die gefährliche Dominanz
der fünf Giganten

Google Apple Microsoft Facebook Amazon

Vortrag und Diskussion
mit Werner Rügemer und Oliver Bechtoldt

Montag, 4. November 2019, 19.30 Uhr
Wiesbaden,
Georg-Buch-Haus,
Wellritzstraße 38a

Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei
 

Google, Apple, Microsoft, Facebook, Amazon und weitere bedrohen nicht nur den Datenschutz, sie krempeln durch „disruptive“ Strategien ganze Wirtschaftszweige um und entziehen sich einer fairen Besteuerung.

- Wer hat die Internet-Giganten groß gemacht und wem gehören sie?
- Was wollen die globalen Zugangsverwalter Google, Apple, Microsoft?
- Wovon leben die "Sozialen Dienstleister" Amazon, Facebook und Co.?
- Wie bedrohen sie unsere demokratische Gesellschaft?

Werner Rügemer, Publizist und Vorsitzender der „Aktion gegen Arbeits­unrecht“, beleuchtet die Geschäftspraktiken und den Einfluss der Digital-Giganten auf Bürger und Politik.

Oliver Bechtoldt, Internet-Experte von attac, wird der Frage nachgehen, was jede/r Einzelne tun kann, um ihre Macht einzuschränken.

Gemeinsame Veranstaltung von Attac Mainz und Wiesbaden und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Kooperationspartner: DGB Wiesbaden/Rheingau-Taunus, vhs Wiesbaden

Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk am 31.10.2019 19:00 Uhr

"Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk" ist als Treffpunkt für Interessierte gedacht,
die sich inhaltlich mit einzelnen Themen auseinandersetzen wollen.
Die Treffen finden unregelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im Tag.Werk, Bismarkring 6 statt.

Thema diesmal: Mietpreisexplosion und Wohnungsnotstand in Deutschland
Hans-Georg Heinscher führt mit einem Referat in das Thema ein.
In der anschließenden Diskussion wird es um Fragen gehen wie:
- wie kann der explosive Mietenanstieg begrenzt werden?
- was müssen Kommunen tun, um preiswerten Wohnraum zu schaffen?
- welche Steuern können die Spekulation mit Boden und Mieten bremsen?

31. Oktober 2019, 19:00 Uhr im Tag.Werk

"Kritik der Migration", Vortrag am 16.10.2019, 19:30 Uhr im Hilde-Müller-Haus

Hannes Hofbauer:
„Kritik der Migration“

Wer profitiert und wer verliert

Vortrag und Diskussion
Mittwoch, 16.10.2019, 19.30
Hilde-Müller-Haus
Wallufer Platz 2, Wiesbaden
Eintritt frei

Hannes Hofbauer, geboren 1955 in Wien, studierte Wirtschafts- und Sozialgeschichte und arbeitet als Publizist und Verleger.

Wie kein anderes Thema der letzten Jahre hat die anhaltende Migration nach Europa gegensätzliche Meinungen deutlich werden lassen und für Zerwürfnisse in Parteien, Regierungen und der EU gesorgt. Die Rechte knüpft europaweit an Ressentiments gegen alles Fremde an und macht Migranten zu Sündenböcken für alles Mögliche, leider nicht ohne Erfolg.

Migrant*innen, die der Not gehorchend ihre Heimat verlassen haben, brauchen Solidarität und Unterstützung von Staat und Zivilgesellschaft. Und diese Not hat viele Gesichter. Sie reicht von akuter Lebensgefahr bis zu der lange gereiften Erkenntnis, dass das Geburtsland keine Zukunft bietet.

Gleichwohl bedarf das Phänomen der „Migration“ einer genaueren Betrachtung. Denn sie hat meist „negative“ Ursachen, ist in einem „positiv“ besetzten Wortfeld angesiedelt: neben antifeudal verstandener „Freizügigkeit“, neben „Mobilität“, die alle genießen möchten, neben „Reisen“, was bekanntermaßen bildet, steht „Migration“. Hier setzt der Hofbauers Kritik an. Er begreift Migration als Teil eines Globalisierungsprozesses, der zu Lasten der Mehrheit der Weltbevölkerung geht und letztlich nur wenigen ökonomisch Mächtigen nutzt.

Aber: Sind die Menschen nicht immer gewandert, an die besseren, erreichbaren Orte? Ist Migration nicht ein Menschenrecht? Sind sichere Grenzen wichtiger als Menschenleben?

Gemeinsame Veranstaltung von Attac Wiesbaden und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Film "Congo Calling" im Caligari am 02.10.2019 um 17.30 Uhr

Congo Calling

im Caligari  am 02.10.2019 um 17.30 Uhr

Uwe Stellberger, Caligari, und Armin Nufer, Attac Wiesbaden  werden in den Film einführen.

Congo Calling ist ein Film, der die entwicklungsbezogene Zusammenarbeit thematisiert. Er bietet Möglichkeiten für Begegnungen und Diskussionen, die im Zusammenhang mit Entwicklungshilfe und -politik, Globalisierung und Afrika und darüber hinaus bestehen.

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist eine der ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Hunderte von westlichen Entwicklungshelfern sind vor Ort und wollen die Bevölkerung unterstützen. Unter ihnen Raul, Peter und Anne-Laure. Sie sind hochmotiviert und voller Visionen, doch ihre Situation wirft für sie grundsätzliche Fragen auf. Raul, ein spanisch-französischer Wissenschaftler, muss feststellen, dass er seine Kollegen mit den Projektgeldern zur Korruption verführt und seine Studie über die Rebellengruppen deshalb zu scheitern droht. Peter, ein deutscher Entwicklungshelfer, wird nach 30 Berufsjahren in Rente geschickt, sieht aber außerhalb Afrikas keine Perspektiven für sich. Die Belgierin Anne-Laure hat ihre Stelle als Entwicklungshelferin aufgegeben. Sie arbeitet nun für ein kongolesisches Musikfestival und kämpft mit ihrem regimekritischen Freund und anderen Einheimischen für eine bessere Zukunft. Drei persönliche Perspektiven auf das Zusammenleben und die Zusammenarbeiten zwischen Europa und Afrika – und die Frage: Wie hilfreich ist die Hilfe des Westens?

In Kooperation mit Brot für die Welt

Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk am 26.09.2019 19:00 Uhr

"Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk" ist als Treffpunkt für Interessierte gedacht,
die sich inhaltlich mit einzelnen Themen auseinandersetzen wollen.

Die Treffen finden unregelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im Tag.Werk, Bismarkring 6 statt.

Thema diesmal: Klimastreik, Fridays for Future. Wie geht es weiter?
Dirk Vielmeyer führt mit einem Kurzreferat in das Thema ein.
In der anschließenden Diskussion wird es um die Frage gehen:
Was muss geschehen, um die Politik zur Umkehr zu bewegen?

26. September 2019, 19:00 Uhr im Tag.Werk

Verkehrswende-Fest an der Ringkirche 21.09.2019

Das Verkehrswendefest rund um die Ringkirche fand am 21.09.2019 statt.
Von 14 bis 18 Uhr nahm wie in den Festen zuvor ein Stand von Attac daran teil.

Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk am 29.08.2019, 19:00 Uhr

"Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk" ist als Treffpunkt für Interessierte gedacht,
die sich inhaltlich mit einzelnen Themen auseinandersetzen wollen.

Die Treffen finden unregelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im Tag.Werk, Bismarkring 6 statt.

Thema diesmal: Klima und Ernährung
Jürgen Drieschmanns führt mit einem Kurzreferat in das Thema ein.
Über die Folgen diskutieren wir anschließend.

Attac-Talk am Tisch: Thema Armut in Wiesbaden, 25.07.2019, 19 Uhr

Mit diesem Termin beginnt Attac Wiesbaden eine neue Serie:

"Attac-Talk am Tisch" ist als Treffpunkt für Interessierte gedacht,
die sich inhaltlich mit einzelnen Themen auseinandersetzen wollen.

Die Treffen finden unregelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im Tag.Werk, Bismarkring 6 statt.

Thema diesmal: Wie hoch sind Armut und Reichtum in Wiesbaden?
Jürgen Drieschmanns referiert die Zahlen und zeigt die Konsequenzen auf.

Europa muss sich ändern! Vortrag Karl-Martin Hentschel 9. Mai 2019

Europa muss sich ändern!

Wie ist wirkliche Demokratie in Europa möglich?

Vortrag von Karl-Martin Hentschel,
Mitglied im Bundesvorstand des Vereins Mehr Demokratie e. V.,
ehemals Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein

Donnerstag 9. Mai 2019 Beginn: 19:30 Uhr

Wiesbaden, Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38a

Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei

Wahlen in Europa stehen an. Wählen wir ein anderes Europa mit Parteien, die Demokratie und soziale Gerechtigkeit einfordern.

Wie könnte eine politische Verfassung der EU aussehen, die von den Bürgern und nicht den Regierungen und großen Unternehmen bzw. Banken regiert wird? Dazu haben Karl-Martin Hentschel und Mehr Demokratie e.V. eine Reihe von Vorschlägen für eine Neubegründung der EU erarbeitet.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit Attac Mainz.

Verkehrswende durch Null-Tarif 10. April 2019

Verkehrswende durch Null-Tarif!

Mit dem E-Auto in die Sackgasse!


Vortrag und Diskussion
mit Winfried Wolf, Verkehrsexperte


Mittwoch, 10. April 2019, 19.00 Uhr

Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38a

Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei


Der Verkehrswissenschaftler Winfried Wolf sieht im Elektroauto nur eine neue Variante zur Intensivierung einer individuellen Automobilität, die für das Klima, die Umwelt und die Städte zerstörerisch ist. Mit dem Kult um das Elektroauto wird die Tatsache ausgeblendet, dass es für Mobilität einfache und überzeugende Lösungen gibt. Winfried Wolf plädiert eindringlich für dezentrale Strukturen, die „Wieder­entdeckung der Nähe“, die Entwicklung der „Stadt der kurzen Wege“ und für eine Förderung des nicht motorisierten Verkehrs.

Teil einer wirkungsvollen Verkehrswende und tatsächlicher Klimapolitik ist der tariflose ÖPNV (nicht nur für Landesangestellte!) und sein massiver Ausbau. Das Potential von Straßenbahnen oder O-Bussen hilft sowohl Kapazitäten zu erweitern als auch Feinstaubziele zu erreichen und den innerstädtischen  Individualverkehr und damit viele Staus zu vermeiden.

 

Wie sind wir noch zu retten? - Wiesbaden in der Transformation 08.04.2019

Nachhaltige Entwicklung als zukunftskunst

Vortrag und Diskussion
mit Prof. Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal-Instituts), Andreas Kowol (Umweltdezernent), Dirk Vielmeyer (Vorsitzender des Klimaschutzbeirates)

Friedrich-Naumann-Saal im Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4, Wiesbaden

Eintritt frei

Seit über 30 Jahren diskutieren wir die Wende zu einer nachhaltigen Entwicklung: Als Energiewende, als Ernährungswende, als Mobilitätswende. Dahinter steckt die Idee einer "großen Transformation". Damit ist der umfassende Umbau von Technik, Ökonomie und Gesellschaft gemeint, um mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts umzugehen. Die Blaupasuen für die Wende liegen vor. Aber es tut sich wenig.
Uwe Schneidewind zeigt mit den Erfahrungen des Wuppertal-Insitituts auf, wie die Kunst einer Zukunftsgestaltung aussieht, die Zukunftsvisionen mit einem aufgeklärten Innovations- und Transformationsverständnis verbindet. Er ist u.a. Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und im Club of Rome.

Mitveranstalter: BUND KV Wiesbaden, attac Wiesbaden, Evangelisches Dekanat Wiesbaden, DGB Wiesbaden-Rheingau-Taunus, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, Rhein-Main-Voll-Erneuerbar, Volkshochschule Wiesbaden

Dieselskandal und Zukunft der Mobilität in Wiesbaden

Veranstaltungshinweis unseres Bündnispartners "Bündnis Verkehrswende Wiesbaden":

Der Dieselskandal und die Zukunft unserer Mobilität in Wiesbaden

EINLADUNG zur Diskussion mit Podiumsgästen

Kommen Sie am Mittwoch den 16. Januar um 19.00 Uhr zu dieser Veranstaltung mit kompetenten und prominenten Podiumsgästen zum Thema Mobilität in der hessischen Landeshauptstadt !!!

Nehmen Sie Teil an unserer Diskussion und stellen Sie die Fragen, die Ihnen zum Thema Verkehr in Wiesbaden auf der Seele brennen ...

Am 13. Februar wird der leitende Richter am Verwaltungsgericht in Wiesbaden voraussichtlich das endgültige Urteil zum Dieselfahrverbot in Wiesbaden fällen.

Es wurden bereits bedeutende Massnahmen für eine Verbesserung der Luftqualität und für eine Verkehrswende in Wiesbaden geplant und teilweise umgesetzt, weitere einschneidende Massnahmen sind im Gespräch und führen zu großen Kontroversen in der Stadtgesellschaft.

Wie wird die Zukunft der Mobilität in Wiesbaden aussehen?

Diskussion & Publikumsfragen mit:

Dorothee Saar, Bereichsleiterin Verkehr & Luftreinhaltung des Klägers Deutsche Umwelthilfe

Prof. Dr. Heiner Monheim, Verkehrswissenschaftler und Mitbegründer des Klägers Verkehrsclub Deutschland

Andreas Kowol, Stadtrat, Umwelt- und Verkehrsdezernent der Stadt Wiesbaden

Ursula Kuhn, Evangelische Pfarrerin in Wiesbadens Innenstadt und tägliche Radfahrerin

Dirk Vielmeyer, Moderation

Haus an der Marktkirche (Friedrich-Naumann-Saal), Schlossplatz 4

Der Eintritt ist frei.

Fragen und Anregungen gerne an verkehrswende@web.de


TERMINE

05.12
Attac Wiesbaden - Weihnachts-Plenum mehr