Attac Wiesbaden Veranstaltungen 2019

Europa muss sich ändern! Vortrag Karl-Martin Hentschel 9. Mai 2019

Europa muss sich ändern!

Wie ist wirkliche Demokratie in Europa möglich?

Vortrag von Karl-Martin Hentschel,
Mitglied im Bundesvorstand des Vereins Mehr Demokratie e. V.,
ehemals Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein

Donnerstag 9. Mai 2019 Beginn: 19:30 Uhr

Wiesbaden, Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38a

Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei

Wahlen in Europa stehen an. Wählen wir ein anderes Europa mit Parteien, die Demokratie und soziale Gerechtigkeit einfordern.

Wie könnte eine politische Verfassung der EU aussehen, die von den Bürgern und nicht den Regierungen und großen Unternehmen bzw. Banken regiert wird? Dazu haben Karl-Martin Hentschel und Mehr Demokratie e.V. eine Reihe von Vorschlägen für eine Neubegründung der EU erarbeitet.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit Attac Mainz.

Verkehrswende durch Null-Tarif 10. April 2019

Verkehrswende durch Null-Tarif!

Mit dem E-Auto in die Sackgasse!


Vortrag und Diskussion
mit Winfried Wolf, Verkehrsexperte


Mittwoch, 10. April 2019, 19.00 Uhr

Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38a

Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei


Der Verkehrswissenschaftler Winfried Wolf sieht im Elektroauto nur eine neue Variante zur Intensivierung einer individuellen Automobilität, die für das Klima, die Umwelt und die Städte zerstörerisch ist. Mit dem Kult um das Elektroauto wird die Tatsache ausgeblendet, dass es für Mobilität einfache und überzeugende Lösungen gibt. Winfried Wolf plädiert eindringlich für dezentrale Strukturen, die „Wieder­entdeckung der Nähe“, die Entwicklung der „Stadt der kurzen Wege“ und für eine Förderung des nicht motorisierten Verkehrs.

Teil einer wirkungsvollen Verkehrswende und tatsächlicher Klimapolitik ist der tariflose ÖPNV (nicht nur für Landesangestellte!) und sein massiver Ausbau. Das Potential von Straßenbahnen oder O-Bussen hilft sowohl Kapazitäten zu erweitern als auch Feinstaubziele zu erreichen und den innerstädtischen  Individualverkehr und damit viele Staus zu vermeiden.

 

Wie sind wir noch zu retten? - Wiesbaden in der Transformation 08.04.2019

Nachhaltige Entwicklung als zukunftskunst

Vortrag und Diskussion
mit Prof. Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal-Instituts), Andreas Kowol (Umweltdezernent), Dirk Vielmeyer (Vorsitzender des Klimaschutzbeirates)

Friedrich-Naumann-Saal im Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4, Wiesbaden

Eintritt frei

Seit über 30 Jahren diskutieren wir die Wende zu einer nachhaltigen Entwicklung: Als Energiewende, als Ernährungswende, als Mobilitätswende. Dahinter steckt die Idee einer "großen Transformation". Damit ist der umfassende Umbau von Technik, Ökonomie und Gesellschaft gemeint, um mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts umzugehen. Die Blaupasuen für die Wende liegen vor. Aber es tut sich wenig.
Uwe Schneidewind zeigt mit den Erfahrungen des Wuppertal-Insitituts auf, wie die Kunst einer Zukunftsgestaltung aussieht, die Zukunftsvisionen mit einem aufgeklärten Innovations- und Transformationsverständnis verbindet. Er ist u.a. Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und im Club of Rome.

Mitveranstalter: BUND KV Wiesbaden, attac Wiesbaden, Evangelisches Dekanat Wiesbaden, DGB Wiesbaden-Rheingau-Taunus, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, Rhein-Main-Voll-Erneuerbar, Volkshochschule Wiesbaden

Attac: „Jetzt erst recht“ - Vortrag Stephan Kettner 02.04.2019

Bundesfinanzhof spricht Attac Gemeinnützigkeit ab


Attac: „Jetzt erst recht“


Vortrag mit Stephan Kettner

Attac Bundesbüro Frankfurt am Main

 

Dienstag, den 2. April 2019, 19.30 Uhr

Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38 A, Wiesbaden


Eingang Wellritz-Café, Eintritt frei


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat das bestätigende Urteil über die Gemeinnützigkeit von Attac in erster Instanz aufgehoben und an das hessische Finanzgericht zurückverwiesen. Begründung: Einflussnahme auf politische Willensbildung und Gestaltung der öffentlichen Meinung erfüllt keinen gemeinnützigen Zweck. Attac sieht in der Entscheidung ein verheerendes Signal für die gesamte kritische Zivilgesellschaft und befürchtet, dass mit dem Gemeinnützigkeitsrecht Regierung und politische Parteien versuchen, unlieb-same Organisationen an die Kandare zu nehmen, sie „mundtot“ zu machen. Attac fordert: Gemeinnützigkeit darf sich nicht auf apolitische Wohltätigkeit beschränken und die gesetzliche Grundlage des Gemeinnützigkeitsrechts, die Abgabenordnung, muss an die Erfordernisse einer modernen Demokratie angepasst werden.

Eine widerstandsfähige Demokratie braucht eine kritische Bürgerschaft und starke Organisationen, die - wie Attac - politische Entscheidungsprozesse aktiv begleiten und sich einmischen. Das gilt es mit gezielten Aktionen und Strategien – auch in Wiesbaden - zu unterstreichen. „Jetzt erst recht!“

Dieselskandal und Zukunft der Mobilität in Wiesbaden

Veranstaltungshinweis unseres Bündnispartners "Bündnis Verkehrswende Wiesbaden":

Der Dieselskandal und die Zukunft unserer Mobilität in Wiesbaden

EINLADUNG zur Diskussion mit Podiumsgästen

Kommen Sie am Mittwoch den 16. Januar um 19.00 Uhr zu dieser Veranstaltung mit kompetenten und prominenten Podiumsgästen zum Thema Mobilität in der hessischen Landeshauptstadt !!!

Nehmen Sie Teil an unserer Diskussion und stellen Sie die Fragen, die Ihnen zum Thema Verkehr in Wiesbaden auf der Seele brennen ...

Am 13. Februar wird der leitende Richter am Verwaltungsgericht in Wiesbaden voraussichtlich das endgültige Urteil zum Dieselfahrverbot in Wiesbaden fällen.

Es wurden bereits bedeutende Massnahmen für eine Verbesserung der Luftqualität und für eine Verkehrswende in Wiesbaden geplant und teilweise umgesetzt, weitere einschneidende Massnahmen sind im Gespräch und führen zu großen Kontroversen in der Stadtgesellschaft.

Wie wird die Zukunft der Mobilität in Wiesbaden aussehen?

Diskussion & Publikumsfragen mit:

Dorothee Saar, Bereichsleiterin Verkehr & Luftreinhaltung des Klägers Deutsche Umwelthilfe

Prof. Dr. Heiner Monheim, Verkehrswissenschaftler und Mitbegründer des Klägers Verkehrsclub Deutschland

Andreas Kowol, Stadtrat, Umwelt- und Verkehrsdezernent der Stadt Wiesbaden

Ursula Kuhn, Evangelische Pfarrerin in Wiesbadens Innenstadt und tägliche Radfahrerin

Dirk Vielmeyer, Moderation

Haus an der Marktkirche (Friedrich-Naumann-Saal), Schlossplatz 4

Der Eintritt ist frei.

Fragen und Anregungen gerne an verkehrswende@web.de


TERMINE

25.07
Attac-Talk am Tisch mehr

01.08
Attac Wiesbaden - Plenum mehr