Menü

Willkommen bei Attac Wiesbaden!

Hinweise auf Veranstaltungen und Feste Termine bitte oben anklicken.


Zum Tod von Freya Pausewang

Freya Pausewang, 2012 (Foto H-G. Heinscher)

Am 6. Juli 2020 ist Freya Pausewang im Alter von 87 Jahren von uns gegangen.
Freya Pausewang war eine der ersten MitstreiterInnen von Attac Deutschland und hat die Wiesbadener Regionalgruppe 2001 gegründet. Ihre unermüdliche Arbeit dafür, dass "eine andere Welt möglich" wird, hat unsere Aktionen, Demonstrationen und Veranstaltungen geprägt.

Sie ging immer vorne weg, wenn es gegen Atom- und Kohlestrom, für einen Schuldenerlass der ärmsten Länder, für einen fairen Welthandel und für Klimagerechtigkeit ging.
Als Erzieherin und Dozentin für Sozialpädagogik hat sie viele Bücher zum Thema frühkindliche Erziehung (unter dem Motto "Kinder für die Zukunft stärken") verfasst. Ihre pädagogische Grundhaltung war von der Einbindung vieler Mitgestalter, von mitreißendem Enthusiasmus und einer nie versiegenden Entschlossenheit geprägt.

Sie war für uns Vorbild und treibende Kraft. Ihr selbstloser Umgang mit allen Menschen und ihr humanistisches Menschenbild waren einzigartig.

Die Attac-Regionalgruppe Wiesbaden/Rheingau-Taunus


PAUSE für Attac Wiesbaden

Attac Wiesbaden hat aufgrund der Corona-Pandemie seit März alle geplanten Veranstaltungen abgesagt.
Wann es wieder weitergeht, hängt von der Aufhebung der Ausgangs- und Kontaktsperren ab.

Da größere Veranstaltungen noch nicht wieder ohne Auflagen möglich sind, wünschen wir allen Interessenten und Mitgliedern weiterhin rege Anteilnahme am Geschehen und einen kritischen Blick auf die Folgen der Globalisierung.


Sommerakademie 2020 Online

Vom 14.-19. Juli findet die Sommerakademie von Attac Deutschland online statt.

Wir erleben eine Zeit des Umbruchs. Was gestern noch als normal angesehen wurde, wird heute durch die Coronakrise in Frage gestellt. Das diesjährige Motto der Attac Sommerakademie „System Change! Aber wie?“ erhält hierdurch eine unerwartete Aktualität.

Informationen und vollständiges Programm: www.attac.de/sommerakademie


Highlights aus 19 Jahren Attac Wiesbaden

Globalisierungskritischer Stadtrundgang am 23. April 2016

Stadtrundgang "Globalisierung in Wiesbaden"
Samstag, den 23. April 2016 11:00 bis 13:00 Uhr
Treffpunkt: Wiesbaden, Luisenplatz, Bonifatiuskirche
Teilnahme kostenlos

Was kann jeder Einzelne tun, um unfairen Handel, ungerechte Verteilung von Lasten und Chancen und die Verödung der Innenstädte zu bekämpfen?

Auch in Wiesbaden sind Auswirkungen von globalen Veränderungen schon zu erkennen. Bei einem globalisierungskritischen Rundgang durch die Innenstadt wurden an Beispielen Themen wie die Energiefrage, Umwelt, wirtschaftliche Änderungen durch global agierende Unternehmen, Geldpolitik, Staatsschulden und Steuereinnahmen sowie die zunehmende Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich besprochen.
Der knapp zweistündige Stadtrundgang begann an der Bonifatiuskirche.
Zum Abschluss wurde im Weltladen ein Nicaragua-Kaffee gereicht.


Stand auf Folklore-Fest am 25.08.2012 mit Spielcasino

Auf dem Festival Folklore am Schlachthof war Attac Wiesbaden mit einem Roulette zum Thema Spielcasino und mit Plakat zur Kampagne Umfairteilen präsent.


Bürgerbegehren gegen Privatisierung der HSK

HSK als Beute des Investors

Die Stadtverordneten haben mit den Stimmen von CDU und SPD am 09.02.2012 beschlossen, die bisher in öffentlichem Besitz befindlichen Horst-Schmidt-Kliniken an den Investor Rhön-Klinikum zu verkaufen. Die der Öffentlichkeit verkaufte 49%-Privatisierung ist eine Mogelpackung, weil der Investor sofort die Mehrheit im Vorstand hat.

Wir rufen alle Wiesbadener Bürger und die ausländischen Wahlberechtigten auf, sich mit ihrer Unterschrift unter das Bürgerbegehren für eine direkt-demokratische Entscheidung durch einen Bürgerentscheid auszusprechen.
Zu aktuellen Informationen verweisen wir auf die Homepage des Bündnisses HSK pro Kommunal: www.hsk-pro-kommunal.de

Attac wendet sich überall gegen Privatisierungen von Öffentlichen Aufgaben und gegen Öffentlich-Private Partnerschaften, weil private Investoren Gewinne erzielen müssen und auf sichere Profite aus sind. Da die Daseinsvorsorge eine Gemeinschaftsaufgabe ist, die immer von den Kommunen und dem Land zu erbringen sind, profitiert der Investor auch im Falle von Verlusten, da dann die öffentliche Hand doch einspringen muss. Auch durch eine Insolvenz kann sich ein privater Klinikbetreiber davonstehlen. Wieso also privatisieren, wenn Gewinne garantiert werden und Verluste doch die öffentliche Hand trägt.


Occupy Frankfurt / Weltweiter Aktionstag / Bankenumzingelung

Am 12. November 2011 rief das Bündnis "Banken in die Schranken" zu einer Umzingelung des Frankfurter Bankenviertels auf. Näheres unter www.banken-in-die-schranken.de

8000 Empörte bei der Demonstration vor der EZB in Frankfurt am 15.Oktober 2011


CO2-Verbrauch und Klimaschutz

Zum Thema Klimaschutz hat Attac Wiesbaden bei Folklore am Schlachthof am 28./29.08.2011 auch in diesem Jahr einen Stand gemacht.

Der dumme Esel will noch immer Kohlekraftwerke bauen,
die kluge Eule ist dagegen.

Am Glücksrad zum CO2-Verbrauch haben viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene gedreht. "Wer schont das Klima?" war die Frage.


Banken werden gerettet - Das Volk ersäuft. Frankfurt 28.03.2009