Menü

Willkommen bei Attac Wiesbaden!

Hinweise auf Veranstaltungen und Feste Termine bitte oben anklicken


Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk am 27.02.2019 19:00 Uhr

"Attac-Talk am Tisch im Tag.Werk" ist als Treffpunkt für Interessierte gedacht,
die sich inhaltlich mit einzelnen Themen auseinandersetzen wollen.
Die Treffen finden unregelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im Tag.Werk, Bismarkring 6 statt.

Thema diesmal: Mietpreisexplosion und Wohnungsnotstand in Deutschland
Hans-Georg Heinscher führt mit einem Referat in das Thema ein.
In der anschließenden Diskussion wird es um Fragen gehen wie:
- wie kann der explosive Mietenanstieg begrenzt werden?
- was müssen Kommunen tun, um preiswerten Wohnraum zu schaffen?
- welche Steuern können die Spekulation mit Boden und Mieten bremsen?

27.02.2020, 19:00 Uhr im Tag.Werk


Veranstaltungshinweis: VHS-Vorträge von Jürgen Drieschmanns

Hinweis auf folgende Fortbildungsveranstaltungen bei der vhs Wiesbaden:

Globalisierung möglich? ja! Aber wie?
Globalisierung ist keine plötzliche Erfindung, sondern ein langer Prozess. In den letzten Jahren hat es eine Beschleunigung gegeben: Menschen, Waren, Gelder - vieles ist im Fluss, aber nicht zum Vorteil aller. Die Bedingungen, unter denen die heutige Globalisierung stattfindet, sowie die Auswirkung für die jeweils spezifischen Teile der Menschheit sind Gegenstand der Veranstaltung. Weiterhin sollen Stellschrauben untersucht werden, die eine gerechtere Globalisierung ermöglichen. Den Schwerpunkt bilden dabei die Ansätze des globalisierungskritischen Netzwerkes ATTAC.

Kurs: U11300
6 UStd. - 40,- €
3 Abende, ab 2.3.2020  Mo, 19:00 - 20:30 Uhr
Referent: Jürgen Drieschmanns

Bedingunsloses Grundeinkommen
Sozialromantik oder Notwendigkeit?
Eine 500 Jahre alte Idee kommt ins 21. Jahrhundert an: Geld vom Staat. Das widerspricht der Grundannahme, dass zunächst Leistung Voraussetzung für ein Einkommen sein soll. Vielleicht ist es jetzt aber die sozialpolitische Antwort auf die dritte industrielle Revolution. Von besonderem Interesse an einem solchen Einkommen ist die Auswirkung auf die Arbeitswelt und die Finanzierung. Es soll aber auch das Verhältnis vom Staat zu seinen BürgerInnen und damit das Menschenbild in einer arbeitsteiligen Wirtschaft sowie die Stellungnahme unserer politischen Parteien und gesellschaftlichen Organisationen diskutiert werden.

Kurs: U11400
2 UStd. - 12,- €
18.3.2020 Mi, 19:00 - 20:30 Uhr
Referent: Jürgen Drieschmanns


Kinderarmut in einer reichen Stadt Kinder- und Jugendarmut in Wiesbaden am 3.März 2020

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe unter dem Motto "Jedes Kind ist wertvoll!" rufen verschiedene Initiativen (auch Attac Wiesbaden) zur folgender Veranstaltung auf:

Jedes 5.Kind... KInder- und Jugendarmut in Wiesbaden

Vortrag und Diskussion mit Beate Hock und Rabea Krätschmer-Hahn, Abteilungsleitung Grundsatz und Planung, Landeshauptstadt Wiesbaden
und anschließende Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen der Wiesbadener Rathausfraktionen.

Am 3.März um 19.00 Uhr im Roncallihaus, Eintritt frei

Kinder und Jugendliche, die in Armut aufwachsen, gibt es auch in einem reichen Land wie Deutschland, gerade auch in Wiesbaden. 
Was sind die Ursachen, woran zeigt sich Armut und wie wirkt sie sich aus?
Welche Ansätze gibt es bereits, um Kinder- und Jugendarmut zu bekämpfen.


Highlights aus 19 Jahren Attac Wiesbaden

Globalisierungskritischer Stadtrundgang am 23. April 2016

Stadtrundgang "Globalisierung in Wiesbaden"
Samstag, den 23. April 2016 11:00 bis 13:00 Uhr
Treffpunkt: Wiesbaden, Luisenplatz, Bonifatiuskirche
Teilnahme kostenlos

Was kann jeder Einzelne tun, um unfairen Handel, ungerechte Verteilung von Lasten und Chancen und die Verödung der Innenstädte zu bekämpfen?

Auch in Wiesbaden sind Auswirkungen von globalen Veränderungen schon zu erkennen. Bei einem globalisierungskritischen Rundgang durch die Innenstadt wurden an Beispielen Themen wie die Energiefrage, Umwelt, wirtschaftliche Änderungen durch global agierende Unternehmen, Geldpolitik, Staatsschulden und Steuereinnahmen sowie die zunehmende Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich besprochen.
Der knapp zweistündige Stadtrundgang begann an der Bonifatiuskirche.
Zum Abschluss wurde im Weltladen ein Nicaragua-Kaffee gereicht.


Occupy Frankfurt / Weltweiter Aktionstag / Bankenumzingelung

Am 12. November 2011 rief das Bündnis "Banken in die Schranken" zu einer Umzingelung des Frankfurter Bankenviertels auf. Näheres unter www.banken-in-die-schranken.de

8000 Empörte bei der Demonstration vor der EZB in Frankfurt am 15.Oktober 2011


Bürgerbegehren gegen Privatisierung der HSK

HSK als Beute des Investors

Die Stadtverordneten haben mit den Stimmen von CDU und SPD am 09.02.2012 beschlossen, die bisher in öffentlichem Besitz befindlichen Horst-Schmidt-Kliniken an den Investor Rhön-Klinikum zu verkaufen. Die der Öffentlichkeit verkaufte 49%-Privatisierung ist eine Mogelpackung, weil der Investor sofort die Mehrheit im Vorstand hat.

Wir rufen alle Wiesbadener Bürger und die ausländischen Wahlberechtigten auf, sich mit ihrer Unterschrift unter das Bürgerbegehren für eine direkt-demokratische Entscheidung durch einen Bürgerentscheid auszusprechen.
Zu aktuellen Informationen verweisen wir auf die Homepage des Bündnisses HSK pro Kommunal: www.hsk-pro-kommunal.de

Attac wendet sich überall gegen Privatisierungen von Öffentlichen Aufgaben und gegen Öffentlich-Private Partnerschaften, weil private Investoren Gewinne erzielen müssen und auf sichere Profite aus sind. Da die Daseinsvorsorge eine Gemeinschaftsaufgabe ist, die immer von den Kommunen und dem Land zu erbringen sind, profitiert der Investor auch im Falle von Verlusten, da dann die öffentliche Hand doch einspringen muss. Auch durch eine Insolvenz kann sich ein privater Klinikbetreiber davonstehlen. Wieso also privatisieren, wenn Gewinne garantiert werden und Verluste doch die öffentliche Hand trägt.


Stand auf Folklore-Fest am 25.08.2012 mit Spielcasino

Auf dem Festival Folklore am Schlachthof war Attac Wiesbaden mit einem Roulette zum Thema Spielcasino und mit Plakat zur Kampagne Umfairteilen präsent.


Banken werden gerettet - Das Volk ersäuft. Frankfurt 28.03.2009